Bremer Barockorchester - Solisten

Dmitry Sinkovsky

Der Violinvirtuose Dmitry Sinkovsky erhielt seine Ausbildung am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau bei Alexander Kirov, welches er 2005 abschloss, als seine Neugierde ihn zum frühen Repertoire führte. Zu dieser Zeit überzeugte ihn ein Treffen mit der Barockviolinistin und Pionierin der Alten Musik Maria Leonhardt, seinen Kurs zu ändern und sich auf die historische Spielpraxis zu konzentrieren. Sinkovsky gewann seitdem zahlreiche große Wettbewerbe, vom Premio Bonporti in Italien 2005, dem Bach-Wettbewerb Leipzig 2006, über Musica Antiqua Brugge in Belgien 2008 (Erster Preis, Publikumspreis, Kritikerpreis), bis zum Romanus-Weichlein-Preis für seine außergewöhnliche Interpretation der Rosenkranz-Sonate beim österreichischen H.I.F von Biber-Wettbewerb 2009, und dem Ersten Preis beim Telemann-Wettbewerb in Magdeburg 2011 u.v.m.

Kritiker und Publikum loben gleichermaßen seine Fähigkeit "aus dem Herzen zu spielen", während er technische Schwierigkeiten mit Leichtigkeit meistert.

2007, nachdem er bereits eine bemerkenswerte Kariere als Violinist begonnen hatte, beschloss Sinkovsky, sich ebenfalls seinem Talent als Countertenor ernsthaft zu widmen. Dazu arbeitete er mit Gesangslehrern wie Michael Chance, Marie Daveluy und schließlich mit Jana Ivanilova zusammen, bei der er sieben Jahre in Moskau studierte. Sein Gesangsrepertoire umfasst Rollen von Händel-Opern ("Rinaldo", "Giulio Cesare", "Arsace", "Disinganno", "Bertarido", "Polinesso"), sowie Händels Solo-Kantaten und Oratorien, bis hin zu Glucks "Orfeo", J. S. Bachs Passionen und Kantaten und Serenaden und Kantaten von Vivaldi, Leo und Scarlatti. Dmitry Sinkovskys Countertenor zeichnet sich aus durch sein farbiges Timbre, seine Leichtigkeit, seinen facettenreichen Obertönen und seiner Agilität.

Er besitzt ein außergewöhnlich hohes Stimmregister mit einer magischen Klangqualität. 2014 wurde er nach Australien eingeladen, um mit dem dortigen Brandenburg Orchester acht höchst umjubelte Rezitale in Sydney und Melbourne aufzuführen. Damit wurde er der dritte europäische Countertenor, nach Andreas Scholl und Philippe Jaroussky, der in diesem Konzertzyklus auftrat. Als Sänger hat Sinkovsky regelmäßige Auftritte in ganz Europa und arbeitet mit Ensembles wie B’Rock, National Spanish Orchestra, Musica Viva, dem Ensemble La Claudiana, Musica Petropolitana und dem russischen Orchester Pratum Integrum zusammen. Seine einzigartige Gabe, vom Gesang zur Violine und zurück zu wechseln, hat ihm große Bewunderung und Enthusiasmus seitens des Publikums eingebracht.

Seit 2014 ist er regelmäßiger Solist beim Bolshoi Theater in Moskau. Dmitry Sinkovsky ist weiterhin ein gefragter Solist, Konzertmeister und Dirigent mit umfassenden Auftritten in Europa, Russland, Kanada, Australien und den USA. Er leitet das Ensemble La Voce Strumentale, welches er 2011 in Moskau gründete, und arbeitet mit den weltweit besten Barockorchestern zusammen, darunter Il Giardino Armoncio, Accademia Bizantina und Il Pomo d’Oro, Australian Brandenburg Orchestra, B`Rock, Concerto Köln, Arion Baroque Orchestra, Armonia Atenea, Helsinki Baroque Orchestra und dem Orquesta Barroca de Sevilla. In den Spielzeiten von 2012 bis 2015 war er Gastdirigent des Complesso Barocco, wo er die ausgezeichnete Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato in ihrer "Drama Queens" Tournee in den großen Konzertsälen Europas, den USA und Asien begleitete.