Bremer Barockorchester - Solisten

Francois Fernandez François Fernandez
Violine und künstlerische Leitung

François Fernandez

Der 1960 in Rouen geborene François Fernandez begann neben seinem Studium der modernen Violine schon im frühen Alter von 11 Jahren Barokvioline zu spielen. Schon zwei Jahre später widmete er sich voll und ganz der Barockvioline und begann ein Studium bei Sigiswald Kuijken in Den Haag. Bereits mit siebzehn Jahren musizierte er in Kujkens La Petite Bande und erhielt 1978 das Solistendiplom.

Fernandez spielte in der Folge mit weiteren Barockensembles als Solist oder Konzertmeister, beispielsweise mit dem „Kuijken Quartett“, „La Chapelle Royale“, „Orchester des 18. Jahrhunderts“, „Les Agrémens“, dem „Ensemble 415“, „Melante 81“, dem „Ricercar Consort“ dem Barockorchester „Les Muffattis“ und anderen. Seit mehreren Jahren widmet er sich hauptsächlich der Kammermusik mit den Brüdern Kuijken, dem Ricercar Consort und den Brüdern Hantaï.

Neben der Barockvioline spielt Fernandez Bratsche, Viola d’amore, Gambe und Violoncello da spalla. Er unterrichtete an den Musikhochschulen von Toulouse, Lüttich, Brüssel und Trossingen, Santiago de Chile, Taipei (Taiwan) und in Helsinki (Finland) Seit 1998 unterrichtet er Barockvioline am Pariser Konservatorium. Seit September 2009 leitet Fernandez, in Nachfolge von Sigiswald Kuijken, dessen Klasse für Barockvioline am niederländischsprachigen Königlichen Konservatorium Brüssel. Außerdem gibt er regelmäßig Meisterkurse in Belgien und Spanien.

Überdies tritt Fernandez auch als Dirigent in Erscheinung, beispielsweise mit dem Finnish Baroque Orchestra, Orquesta de Cámara Valdivia in Chile, Orchestre Baroque de Nice und dem Theater Aachen. Seine Diskographie umfasst mehr als 100 Aufnahmen, von denen die Gesamteinspielung Bach ausgezeichnet wurde als « Best Classical CD of 2003 » von Prelude Klassiek in den Niederlanden und die CD mit Sonaten von Leclair für Astrée-Auvidis-Naïve erhielt die Preise « Editors Choice » der Deutschen Grammophon, sowie « FFFF » von Télérama. Diapason sagte über die CD « Danse après danse, le violon hyper-sensible de François Fernandez manifeste une vocalité exemplaire ». 2002 gründete François Fernandez gemeinsam mit Philippe Pierlot and Rainer Zipperling das CD-Label FLORA.