Freitag, 12. Oktober 2018, 20 Uhr
Unser Lieben Frauen Bremen

SCHRANK II
Eine Schatzsuche in den Archiven der berühmten Dresdner Hofkapelle

In diesem Konzert begibt sich das Bremer Barockorchester auf Entdeckungsreise in die sagenhafte „Schrank II“ genannte Notensammlung der Dresdner Hofkapelle. Das zum größten Teil aus dem Nachlass des berühmten Vivaldi-Schülers Georg Pisendel bestehende Archiv wurde bereits im 18. Jahrhundert angelegt. Es enthält bekannte und zum Teil noch sehr selten gehörte Autographe und Abschriften der großen Meister aus der Ära der sächsisch-polnischen Union, der Glanzzeit des europaweit berühmten Orchesters, zu dessen Mitgliedern legendäre Musiker wie unter anderem Francesco Maria Veracini, Johann Joachim Quantz oder Jan Dismas Zelenka zählten. Entsprechend seiner hohen Qualität wurden dem Orchester immer wieder Werke gewidmet oder berühmte Komponisten wie Antonio Vivaldi ließen ihre Musik durch die Dresdner uraufführen. Die Kapelle stand im Zentrum der barocken Musikwelt und dorthin versetzt das BBO seine Zuhörer an diesem Abend.

Programm

Johann David Heinichen (1683-1729)
Concerto in G-Dur, Seibel 213
Antonio Maria Montanari (1676-1737)
Concerto in A-Dur, op. 1, 8
Johann Georg Pisendel (1687-1755)
Fantaisie „Imitation des Caractères de la Danse“
Johann Adolph Hasse (1699-1783)
Fuga und Grave in g-Moll
Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Sonata à 3 in F-Dur, HWV 392 (Bearb.: J. g. Pisendel)
Johann Friedrich Fasch (1688-1758)
Concerto in D-Dur, FWV L:D8