BREMER BAROCKORCHESTER
BREMER BAROCK ORCHESTER

Hohes Holz

Barock&Umzu

Bit­te beach­ten Sie: Die Platz­zahl ist in die­sem Kon­zert auf­grund der coro­nabe­ding­ten Hygie­ne­maß­nah­men stark begrenzt. Die übli­che Kon­zert­ein­füh­rung kann räum­lich bedingt der­zeit lei­der nicht statt­fin­den.

Wir ste­hen end­lich wie­der für Sie auf der Büh­ne! Im vier­ten Kon­zert des Jah­res 2020 gel­ten die­ses Mal zwar ver­än­der­te Bedin­gun­gen (das Kon­zert fin­det ohne Pau­se statt, das Pro­gramm wur­de leicht gekürzt), den­noch freu­en wir uns sehr, dass wir – wenn auch unter erschwer­ten Bedin­gun­gen und nur im klei­nen Rah­men – wie­der für Sie spie­len dür­fen.

Und wir freu­en uns auf Alfre­do Ber­nar­di­ni, einen der inter­na­tio­nal bekann­tes­ten Barock­obo­is­ten unse­rer Zeit, der in die­sem Pro­jekt die musi­ka­li­sche Lei­tung über­nimmt. Unter dem Titel „Hohes Holz“ (nach dem franz. Namen des Instru­men­tes „Haut-bois“, ein im hohen Regis­ter klin­gen­des Holz­blas­in­stru­ment) bege­ben wir uns gemein­sam auf Ent­de­ckungs­rei­se in die teils noch immer unbe­kann­ten Sphä­ren der vir­tuo­sen baro­cken Obo­en­mu­sik.

Pro­gramm:
Fran­ces­co Maria Ver­a­ci­ni (1690-1768)

Over­tu­re Nr. 1 in B-Dur

Gio­van­ni Bene­det­to Plat­ti (1697-1763)
Kon­zert für Oboe in g-Moll

Eva­ris­to Dall’Abaco (1675-1742)
Con­cer­to op.5,6 in D-Dur

Anto­nio Vival­di (1678-1741)
Kon­zert für Oboe in a-Moll RV 461

Lei­tung: Oboe: Alfre­do Ber­nar­di­ni

    Mit dem Newsletterabo stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.