BREMER BAROCKORCHESTER
BREMER BAROCK ORCHESTER

Music for the Kings − Die Musik der berühm­ten Hof­kom­po­nis­ten in Lon­don und Ver­sailles

In diesem Konzert führt das Bremer Barockorchester die Zuhörer in die Welt des Musiktheaters und kombiniert Werke aus französischer und englischer Feder.

Im England der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts war der musikalische Stil der europäischen Nachbarn auf der gegenüberliegenden Seite des Ärmelkanals besonders in Mode und so fanden einige eindeutig französische Attribute ihren Weg in die Schauspielmusiken von Komponisten wie Henry Purcell. Mit seinen Werken prägte er das Londoner Musikleben seiner Zeit und war mit verantwortlich für den Anbruch einer neuen Ära in der englischen Bühnenmusik. Passend hierzu erklingen in diesem Konzert Kompositionen aus Frankreich von Musikern Louis XIV., die, mit Jean-Baptiste Lully angefangen, keinen geringen Verdienst an der europaweiten und Jahrhunderte andauernden Strahlkraft des Versailler Hofes hatten. Der junge Tänzer und Musiker Lully wurde mit seiner Anstellung am französischen Königshaus zu einem der Begründer der französischen Barockoper. Deren charakteristische Ouvertüre wurde sein Markenzeichen, der prachtvolle Kompositionsstil Synonym für den Glanz des Sonnenkönigs.


U.a. mit Wer­ken von J.-B. Lul­ly (1632-1687)
und H. Pur­cell (1659-1695)

    Mit dem Newsletterabo stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.